Premium Sponsoren: Inovation never stops

Running Snail

Im August 2004 wurde das Running Snail Racing Team mit der Unterstützung von Prof. Dr.-Ing. Horst Rönnebeck gegründet. Mit einer kleinen Anzahl angehender Ingenieure und dem konstruierten RS05 gelang es dem Team 2005 bei der Formula Student England, als erstes deutsches Team den „Best Newcomer Award“ zu gewinnen. Seit dieser Zeit entwickelte sich das Team stetig weiter und so schafften wir es, mit jährlich etwa 50 Mitgliedern inzwischen 12 Rennwagen auf die Räder zu stellen. Dadurch haben wir uns ein solides Grund- und Fachwissen angeeignet, das wir jede Saison erweitern können. Da die Atmosphäre an der relativ kleinen Hochschule sehr familiär ist, findet sich dieser positive Aspekt auch im Rennteam in Form von gutem Teamgeist wieder.

OTH Amberg-Weiden

Die OTH Amberg-Weiden ist eine junge und innovative Hochschule, die ihren Studierenden eine hoch qualifizierte und zukunftsorientierte Ausbildung bietet. Während in Amberg mit den Fakultäten Elektrotechnik, Medientechnik und Informatik (EMI), sowie Maschinenbau und Umwelttechnik (MBUT) der Schwerpunkt auf Technik liegt, ist in Weiden der Großteil der nicht-technischen Studiengänge beheimatet.

Eingliederung Studiengänge

Die OTH AW legt großen Wert auf konkret und praxisnah ausgerichtete Studiengänge; innerhalb von Running Snail nutzen wir deshalb unser erlerntes Wissen, um einen wettbewerbsfähigen Rennwagen zu konstruieren und zu bauen. Allerdings sind dafür nicht nur Studiengänge wie Maschinenbau, Kunststofftechnik oder Elektro- und Informationstechnik hilfreich – auch nicht-technische Studiengänge wie Betriebswirtschaft, Handels- und Dienstleistungsmanagement oder Internationales Technologiemanagement sind essenziell. Während sich die Techniker mit der Konstruktion des Wagens und deren Umsetzung beschäftigen, befassen sich die Nicht-Techniker mit Sponsorensuche, Öffentlichkeitsarbeit und Eventorganisation. Dabei kann man nicht nur seine Studienkenntnisse im Team einbringen; manches bereits praktisch angewandte findet man später auch im Studium wieder.

Formula Student

Die Formula Student ist ein internationaler Konstruktionswettbewerb, der 1981 in den USA gegründet wurde und mittlerweile jährlich in 14 verschiedenen Ländern ausgetragen wird. Hauptveranstalter ist die weltgrößte Ingenieursvereinigung, die SAE (Society of Automotive Engineers).

Hinter der Formula Student steckt die Idee, dass ein Unternehmen den Bau eines Rennwagen-Prototypen für Hobbyrennfahrer in Auftrag gibt. Das Fahrzeug muss bestimmte Eigenschaften erfüllen und dem entsprechend ist der Wettbewerb so konzipiert, dass alle Aspekte von der Konstruktion, über Kostenkontrolle, der Vermarktung bis hin zur Praxistauglichkeit bewertet werden.

Bei den jährlichen Wettkämpfen gehen die Boliden gegen ein großes, internationales Teilnehmerfeld an den Start. Der Wettbewerb gliedert sich dabei in zwei Arten von Disziplinen, die sogenannten statischen („Static“) Events und dynamischen („Dynamic“) Events. Diese sind wiederum so unterteilt, dass sich insgesamt sieben Einzelwettbewerbe ergeben, bei denen jeweils Punkte vergeben werden. Aus der Addition der Punkte ergibt sich schließlich der Gesamtsieger, der „Overall Winner“. Daneben gibt es auch einige Sonderpreise, wie zum Beispiel den besten Newcomer.

Die Bewertung wird dabei von einer internationalen Jury aus Ingenieuren, Rennfahrern und Vertretern der Wirtschaft vorgenommen.

Warum wir an der Formula Student teilnehmen

Das Vorhaben ein konkurrenzfähiges Rennauto zu bauen, ist natürlich eine große Herausforderung für jeden Einzelnen und an das gesamte Team. Belastbarkeit, Kreativität und Teamfähigkeit werden immer wieder auf die Probe gestellt. Unsere Teammitglieder können die von der Industrie geforderten Soft Skills wie Verhandlungsgeschick, Führungsqualitäten und Organisationstalent erproben und trainieren, die sonst im theorielastigen Studium nur selten zum Vorschein kommen. Die Ideen und Kenntnisse jedes einzelnen finden praktische Anwendung in unserem Rennboliden.

In unserem Team werden Träume verwirklicht: Ein eigenes Auto zu bauen und damit erfolgreich an Rennen teilzunehmen.


Sie haben noch Fragen? Dann wenden Sie sich doch direkt an uns: leaders@runningsnail.oth-aw.de